+49 151 566 28 729
mBDB@martin-fritz.de

WorkLifeBalance

Der Lehrerberuf ist grundsätzlich anstrengend und aktuell noch um einiges mehr. Distanzunterricht ist für uns neu und aufreibend, Tools erfordern eine erhöhte Einarbeitungszeit, Mediendidaktik ist zu beachten und die Schüler_innen wünschen sich eine 24/7-Betreuung.

Akzeptieren Sie etwas Kontrollverlust!

Wir geben zur Zeit unser Bestes und leisten mehr! 

Hiermit meine ich, dass Sie nicht jedes Tool zu 100% beherrschen müssen, bevor Sie es einsetzen, dass Sie die Technik / Internetverbindung nicht beeinflussen können und dass Sie auch nicht alle Schüler_innen zu 100% erreichen werden. Versuchen Sie aus der Situation das Beste zu machen und nutzen Sie die Zeit digitale Dinge zu testen und manches vielleicht auch in die zukünftige Präsenzphasen zu übertragen.

Die folgende Linksammlung soll Sie zum Nachdenken anregen, zum Innehalten und Ihnen Anregungen geben. Manches können Sie selber umsetzen bei anderen Dingen benötigen Sie vielleicht das Kollegium oder den Administrator Ihres Systems. Scheuen Sie sich nicht um Hilfe zu bitten! Bei kleinen Problemchen mit einem Tool aber auch bei evtl. gesundheitlichen Herausforderungen.

Es geht jetzt weder um den Distanzunterricht noch um Arbeit. Was im analogen Lehrerzimmer selbstverständlich ist, muss / soll auch im digitalen Lehrerzimmer an der Tagesordnung stehen.

#richten Sie auch “informelle Treffen” ein – der Kaffeeklatsch zwischendrin, die “Lehrerkonferenz” zum Abladen von Problemen u.a.

#Vernetzen Sie sich mit ihren Kollegen – Tauschen Sie Unterlagen, Erklärvideos, Quizze oder oder – nicht jeder muss das Rad immer neu erfinden.

#Scheuen Sie nicht um Hilfe zu bitten. Die Kollegin / der Kollege nutzt seit Wochen ein bestimmtes Tool und die Schüler sind begeistert davon – Fragen Sie nach!!! Sie/er wird Ihnen helfen.

#Teilen Sie Ihr Wissen Ihre Ideen in z.B. eigenen TeamsKanälen mit Ihren Kollegen oder in Twitter #Twitterlehrerzimmer oder #twlz

In der Schule arbeiten wir nach einem Stundenplan. Der Distanzunterricht orientiert sich am Stundenplan, aber dennoch gibt es Phasen wo in Wochenaufgaben die gewohnte Struktur wegfällt. Auch die anderen Einschränkungen fordern von uns eine Selbstdisziplin. Achten Sie noch auf Ihre Pausen? Oder gehen die im Beantworten von Mails, Chatnachrichten, Feedbackgeben oder im Homeschooling der eigenen Kinder unter?

Unser Tag ist grundsätzlich strukturiert. Es gibt einen Vormittag, einen Nachmittag und einen Abend. Im Distanzunterricht entfällt diese (straffe) Struktur vielfach. Dabei ist es umso wichtiger, sich einen Überblick über den Tag zu verschaffen und einen Rhythmus beizubehalten und auch für Pausen zu sorgen.

Wir wissen nicht, wann unsere Schüler_innen ihre Aufgaben bearbeiten und Fragen haben, so ist es doch sinnvoll, für einzelne Klassen Zeiten zu fixieren, in denen wir für die jeweilige Klasse „verfügbar“ sind, geben Sie diese transparent weiter. Noch wichtiger ist es, Zeiten in denen Sie nicht erreichbar, sind bekannt zu geben (Reiter Ruhezeiten). 

In Pausen helfen Ihnen die Links in den Reitern “Augen oder Bürogymnastik” 

Legen Sie für sich auch Zeiten fest, in denen Sie nicht gestört werden, aber in denen Sie ungestört Feedback gegeben, Listen bearbeiten, Fragen beantworten.

https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/3/37/Ergonomie_Bildschirm.png

“Quelle: https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/3/37/Ergonomie_Bildschirm.png”

Es klingt ganz einfach, aber in der Phase des Distanzunterrichtes ist es wichtig, einen Arbeitsplatz zu haben, der nicht nur eine Notlösung ist, sondern ein ruhiges, konzentriertes Arbeiten erlaubt. Manche Kollegen_innen brauchen Ordnung, die anderen eine liebevolle Deko, andere wiederum einen speziellen Stuhl oder die perfekte Maus (Ergomaus).Wir sollten aber daran denken, dass wir jetzt mehr Zeit vor dem Computer verbringen, als wir gewohnt sind. In der Schule wechseln sich Phasen des Sitzens mit Stehen und Gehen/Bewegen ab, bei einer Videokonferenz sitzt oder steht man längere Zeit an Ort und Stelle.

Nicht nur ein höhenverstellbarer Schreibtisch ist eine Alternative, sondern auch eine Erhöhung für den Arbeitstisch.

Image by Standsome from Pixabay

Nutzen Sie die Ruhezeiteneinstellung von MS Teams, um in einem bestimmten Zeitfenster keine Nachrichten auf das mobile Gerät zu bekommen. Sie können auch an Ihren freien Tagen oder am Wochenende auf “Ruhe” stellen. Informieren Sie aber UNBEDINGT Ihre Kollegen_innen und Schüler_innen, dass in dieser Zeit mit keiner Antwort zu rechnen ist

Eine Anleitung finden Sie hier: ruhestunden

Auch Outlook können Sie mit Hilfe des Tools “Boomerangoutlook” so einstellen, dass in bestimmten Zeitfenstern keine Nachrichten empfangen werden. (In MS365/Teams ist dieses Add-On kostenlos freizuschalten)

Legen Sie für sich auch Zeiten fest, in denen Sie nicht gestört werden, aber in denen Sie ungestört Feedback gegeben, Listen bearbeitet, Fragen beantworten.

Eine gute Möglichkeit einen Überblick zu erhalten wie lange man arbeitet sind z.B. APPs / Software, die die Arbeitszeit stoppen. In dieser App können Sie verschiedene Aufgaben / Kategorien einstellen. Nehmen Sie die Arbeit auf, drücken Sie auf Start und beim Beenden auf Stopp. Am Monatsende können Sie minutengenau sagen wofür Sie wie lange gearbeitet haben. Nebeneffekt – klicken Sie bei einer Aufgabe auf Start, arbeiten Sie konzentrierter an dieser Aufgabe und lassen sich von anderen Aufgaben nicht so schnell ablenken. https://timopartl.com/#workinghoursn

Bildschirmarbeit ist für die Augen anstrengend:
#1: Stellen Sie den Bildschirm / die Ansicht auf den sog. Dark-Mode – ob es für Sie gut ist??? Ein Test schadet nicht

#2: Schauen Sie in den Displaypausen in die Ferne – das entspannt die Augen

#3: Leuchten Sie den Arbeitsplatz gut aus und achten Sie auf einen guten Monitor

#4: Aktivieren Sie den Blaufilter Ihres Displays

#5: Ändern Sie die Helligkeits-, Schrift-, und Kontrasteinstellung Ihres Monitors/Displays

#6: Denken Sie über eine Bildschirm-Brille nach

https://pixabay.com/photos/woman-programming-glasses-reflect-3597095/

Weitere Infos zu digitalem Sehen:

https://www.orthoptik.at/patienteninfo/bildschirmarbeit/bildschirmarbeit-ohne-augenbeschwerden/

https://www.gesundheit.gv.at/leben/lebenswelt/beruf/arbeitsplatzgestaltung/bildschirmarbeit

https://www.baua.de/DE/Angebote/Publikationen/Praxis/A93.pdf?__blob=publicationFile&v=7&src=asp-cu&typ=pdf&cid=4444

https://www.sehen.de/sehen/digitales-sehen/

https://www.sehen.de/sehen/digitales-sehen/vorsorge-gegen-digitalen-sehstress/

Machen Sie einen OnlineSehCheck https://www.seh-check.de/, auch mit Ihren Schülern

Haben Sie immer die perfekte ergonomische Haltung am Arbeitsplatz?

#Stehtische

#Aufsatz für Bürotische um im stehen arbeiten zu können

Zum Ausgleich könnten Sie in den Pausen ja ein wenig Bürogymnastik betreiben…

https://www.gesundheit.de/fitness/fitness-uebungen/buerogymnastik/buerogymnastik

https://www.yout-ube.com/watch?v=oZP-ubMTRxI

https://www.yout-ube.com/watch?v=S9GwfQGXZxY

Vorher eine Schätz-Frage beantworten: 
Wie viele Abonnenten hat Pamela Reif? Und Sasha Huber? – Kennen Sie nicht… Fragen Sie mal Ihre Schüler

https://www.yout-ube.com/watch?v=diPRDW6CxWM

https://www.yout-ube.com/watch?v=N-Xih1SoxUg

Übungen auf eigene Gefahr!

Neben Kochen, dem Bügelbrett, dem Garten und Betreuungspflichten im Homeschooling der eigenen Kinder suchen Sie sich auch etwas nur für sich. Etwas Bewegung an der frischen Luft. Lernen Sie etwas Neues – Malen. Machen Sie das Puzzle fertig, das Sie schon vor langer Zeit begonnen haben, oder entstauben Sie das Instrument wieder. Lesen Sie einen kitschigen Roman, der nichts mit der Schule zu tun hat. Das klingt nach Mehrarbeit, ist aber eine gute Möglichkeit, um den Kopf frei zu bekommen – Neudeutsch würden wir Achtsamkeit, oder eine bewusste Auszeit / Zeitinseln dazu sagen. Verteilen Sie diese Momente über den Tag – ein bewusst genossener Kaffee, anstatt ihn während der Videokonferenz oder neben den Korrekturen hastig zu trinken, das Mittagessen nicht am Schreibtisch, sondern am Esstisch und nicht unter Zeitdruck sondern bewusst essen oder sogar genießen. Oder einfach ein bewusst wahrgenommenes Lied im Streamingdienst oder die Meditationsmusik auf Youtube. Auszeiten helfen, um den Kopf frei zu bekommen und das Gehirn neu zu strukturieren.

https://www.yout-ube.com/watch?v=ockCQMt9kM0

https://www.yout-ube.com/watch?v=W4PEcGzMq28

Staatliche Schulberatungsstelle für Niederbayern

Coaching, Einzelsupervision, Gruppensupervision, Fortbildungen zu Stressprävention u.a.

Seligenthaler Straße 36, 84034 Landshut
Telefon: 0871- 430 31-0

info@sbndb.de

http://www.schulberatung.bayern.de 

Mario Benedetti  – Staatlicher Schulpsychologe für berufliche Schulen // Supervisor nach BDP 

____

Frau Hasenöhrl, Koordination Lehrergesundheit, Staatl. Schulpsychologin

https://www.km.bayern.de/ministerium/institutionen/schulberatung/niederbayern/ansprechpartner.html

____

Informationen zur Arbeitsmedizin bietet das LGL.

https://www.lgl.bayern.de/arbeitsschutz/arbeitsmedizin/arbeitspsychologie/burnout/index.htm

____

AMIS (Arbeitsmedizinisches Institut für Schulen).

https://www.lgl.bayern.de/arbeitsschutz/amis/index.htm

Die einfachste Übung um etwas für sich zu tun:
Schuhe anziehen – Wohnungstüre von außen schließen – und 30 Min. Spazierengehen.