+49 151 566 28 729
mBDB@martin-fritz.de

VR an der Schule

Digitale Bildung

Mit meinem Kollegen Peter Hasold habe ich an der gewerblichen Berufsschule Dingolfing ein kleines VR-Projekt gestartet. Mit einer 360-Grad-Kamera haben wir in der KFZ-Werkstatt div. Einstellungen aufgenommen. Bei den Bildern sind Szenen zu sehen, die „Fehler“ zeigen, welche die Schüler im Themenkomplex -Arbeitssicherheit- erkennen lernen müssen.

Hierzu begeben sich die Schüler mit einer VR-Brille in die virtuelle Werkstatt und klicken sich von einer Szene in die andere. Auf einem Arbeitsblatt halten Sie die Fehler fest. Vorteil zum klassischen Unterricht, ist, dass diese Fehler erlebt werden und alle Schüler diese Fehler selber entdecken können – nicht nur die zwei Schüler die auf der Folie die Fehler als erstes sehen.

Die Schüler lernten in der Vorbereitung nicht nur die Fehler kennen, sondern lernten etwas über die VR-Technik, Urheberrecht und Datenschutz.

Fortbildung

Im Rahmen einer regionalen Lehrerfotbildung im BayernLab in Vilshofen setzten sich interessierte Kollegen*innen mit den Themen KI (künstliche Intelligenz) in der Schule und mit VR auseinander.

Im BayernLab konnten viele Dinge der Digitalisierung – 3d-Druck, 3d-Scanner, Datenautobahn, Geodaten, Security u.a. – angesehen und vor allem erlebt werden. Getreu dem BayernLab-Motto: Anschauen – Anfassen – Ausprobieren

Highlight waren die zwei VR-Stationen: im BayernLab konnte virtuelle Achterbahn gefahren werden oder die Simulation Richie’s Plank Experience. An der Berufsschule Vilshofen wurden die Kollegen (hauptsächlich Kaufleute) dann im virtuellen Schweißen „ausgebildet“. Hier wurde der berufliche Kontext und die Möglichkeiten der VR-Technik für die Schulen vorgestellt und die Vorteile herausgearbeitet.