+49 151 566 28 729
mBDB@martin-fritz.de

DigCompEdu Bavaria

Beim DigCompEdu-Bavaria handelt es sich um ein Werkzeug, mit dem Lehrkräfte ihre eigenen digitalen Kompetenzen ermitteln können. Ziel ist es, den Lehrkräften einen Bezugsrahmen aufzuzeigen und den individuellen Fortbildungsbedarf zu ermitteln. Wird der DigCompEdu-Bavaria ehrlich ausgefüllt und die Kompetenzen reflektiert, können gezielt Fortbildungen nachgefragt werden.

Welche Kompetenzen benötige ich, um digitale Medien im Unterricht sinnvoll einzusetzen? Nicht nur die einzelne Lehrkraft kann sich durch den DigCompEdu-Bavaria weiter entwickeln und die digitale Expertise stärken, nein, auch die gesamte Schule kann sich mit dem Wissen weiter entwickeln.
So ist es z. B. möglich, wenn die Schule die Niveau-Stufen des Kollegiums kennt, gezielt Fortbildungen als SchiLF anzubieten bzw. die Ausstattung optimal zu beschaffen.

Die Kompetenzbereiche

Der DigCompEdu-Bavaria gliedert sich in sechs Kompetenzbereiche – nur einer davon dient der Reflexion und der Förderung der Kompetenzen für die Schüler:innen. Fünf Kompetenzbereiche beschäftigen sich ausschließlich mit der digitalen Kompetenz des Lehrpersonals. Insgesamt teilt sich der DigCompEdu-Bavaria in 22 Teilkompetenzen.

Erläuterungen

Kompetenzstufen

Die Kompetenzstufen bilden den Kompetenzstand der Lehrperson ab. Sie beginnt bei

Stufe 1 – wenig Kontakt zu digitalen Medien

bis zur

Stufe 6 – Experte / Innovator der digitalen Bildung

Hilfsmittel

Bei mir können verschiedene Hilfmittel bezogen werden:
#Selbsteinschätzungsbogen als PDF zur individuellen Reflexion

#Forms-Formular, mit dem kleine Gruppen, Fachschaften oder gesamte Kollegien einen Überblick über die durchschnittlichen Kompetenzstufen erhalten können

Interview mit Dr. Christine Redecker über das Framework DigCompEdu 

Dr. Christine Redecker begleitet die Entwicklung des DigCompEdu Europe